Infodatei zu Visual Studio Express Editions

Dieses Dokument enthält Infodateihinweise für folgende Produkte:

Inhaltsverzeichnis

1. Systemanforderungen

1.1 Unterstützte Architekturen

  • x86
  • x64 (WOW)
  • 1.2. Unterstützte Betriebssysteme

  • Microsoft Windows XP
  • Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 2.
  • Microsoft Windows Server 2008
  • Windows Vista
  • 1.3. Hardwareanforderungen

  • Mindestens: CPU mit 1,6 GHz, 192 MB RAM, Bildschirm mit einer Auflösung von 1024 x 768, Festplatte mit 5400 U/min
  • Empfohlen: CPU mit 2,2-GHz oder schneller, mindestens 384 MB RAM, Bildschirm mit einer Auflösung von 1280 x 1024, Festplatte mit 7200 U/min oder schneller 
  • Unter Windows Vista: CPU mit 2,4-GHz, 768 MB RAM
  • 1,3 GB verfügbarer Speicherplatz für die vollständige Installation

    2. Bekannte Probleme

    2.1 Installieren

    2.1.1Allgemeine Probleme

    2.1.1.1. Installation von SQL Server unter Windows 7 RC führt zu einer Kompatibilitätswarnung

    Bei dem Versuch, SQL Server 2008 RTM oder SQL Server 2005 RTM/SP1/SP2 unter Windows 7 RC zu installieren, erhalten Sie möglicherweise eine Warnmeldung, die darauf hinweist, dass bei SQL Server Kompatibilitätsprobleme mit diesen Windows-Versionen bekannt sind. Da SQL Server mit Visual Studio weitervertrieben wird, ist möglicherweise eine Installation von SQL Server zusammen mit Visual Studio betroffen. Die Probleme, die die Kompatibilitätswarnung auslösen, wurden in SQL Server 2008 SP1 und SQL Server 2005 SP3 behoben.

    So beheben Sie dieses Problem

    Installieren Sie Visual Studio zusammen mit SQL Server, und aktualisieren Sie dann mithilfe von Windows Update auf SQL Server 2008 SP1 oder SQL Server 2005 SP3. Alternativ können Sie SQL Server 2008 SP1 vor der Installation von Visual Studio installieren.

    Die folgenden Schritte gelten für die Installation von Visual Basic 2008 Express Edition mit SP1 zusammen mit SQL Server 2008 unter Windows 7 RC. Sie können andere Express Editions auf die gleiche Weise installieren.

    1. Laden Sie Microsoft Visual Basic 2008 Express Edition mit SP1 von der Express Edition-Downloadseite herunter.


    2. Stellen Sie sicher, dass in Setup auf der Seite „Optionale Komponenten“ die Option „Microsoft SQL Server 2008“ ausgewählt ist.


    3. Beim Start der Installation von SQL Server 2008 wird eine Kompatibilitätswarnmeldung angezeigt.


    4. Wählen Sie Programm ausführen aus, um die Installation fortzusetzen.


    5. Es wird eine weitere Kompatibilitätswarnmeldung angezeigt. Wählen Sie erneut Programm ausführen aus.


    6. Starten Sie nach Abschluss der Installation Windows Update.


    7. Wenn Microsoft Update nicht installiert ist, klicken Sie auf „Rufen Sie Updates für weitere Microsoft-Produkte ab. Weitere Informationen“, und befolgen Sie die Anweisungen zum Installieren von Microsoft Update.


    8. Wählen Sie im linken Bereich Nach Updates suchen aus.


    9. Unter den optionalen Updates sollte „Microsoft SQL Server 2008 Service Pack 1“ angezeigt werden.


    10. Wenn „Microsoft SQL Server 2008 Service Pack 1“ nicht als optionales Update aufgeführt wird, laden Sie das Service Pack hier herunter.


    11. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben dem Eintrag, und klicken Sie auf OK.


    12. SQL Server 2008 SP1 wird installiert.


    13. Nach Abschluss der Installation werden Sie möglicherweise aufgefordert, einen Neustart auszuführen.

    Weitere Informationen

    Wenn Sie SQL Server 2005 Express (eine beliebige Express Edition) oder SQL Server 2008 Express (nur Runtime) installieren, können Sie auch einfach das SQL Server Express-Paket mit dem aktuellen Service Pack herunterladen. Dies erscheint möglicherweise wenig intuitiv, wenn Sie bereits über ein Express-Paket verfügen, jedoch dauert dessen Installation und das anschließende Herunterladen und Anwenden eines Service Packs länger, als wenn Sie ein Paket herunterladen und installieren, das das aktuelle Service Pack bereits enthält. Außerdem ist das SQL Server 2008 Express Service Pack-Paket größer als das SQL Server Express-Paket, da das Service Pack von allen Editionen von SQL Server 2008 verwendet wird.

    Wenn Sie SQL Server 2008 Express Edition mit Ausnahme der Runtime-Version unter Windows 7 RC installieren möchten, können Sie die Warnmeldungen vermeiden, indem Sie das Paket für SQL Server 2008 mit Service Pack 1 selbst erstellen. Befolgen Sie die von Peter Saddow beschriebenen Schritte: Creating a merged (slipstreamed) drop containing SQL Server 2008 RTM + Service Pack 1

    2.1.1.2 Eine Deinstallation von Windows SDK hat möglicherweise Auswirkungen auf Visual Studio 2008

    Wenn Sie Windows SDK für Windows Vista oder das Windows SDK-Update für Windows Vista installieren und dann Windows SDK deinstallieren, werden Registrierungsschlüssel entfernt, die Visual Studio zum Suchen von Windows-Headern, -Bibliotheken und -Tools benötigt.

    So beheben Sie dieses Problem

    Führen Sie eine der folgenden Vorgehensweisen aus:

    2.1.1.3 Beim Installieren von Visual Studio 2008 Express Edition SP1 wird MSDN Express Library für Visual Studio 2008 Express Edition SP1 nicht installiert

    Bei der Installation von Visual Studio 2008 Express Edition SP1 wird die MSDN Express Library für Visual Studio 2008 Express Edition SP1 nicht auf dem Computer installiert.

    So beheben Sie dieses Problem

    MSDN Express Library für Visual Studio 2008 Express Edition SP1 steht als separater Download auf der Microsoft Visual Studio Express Editions-Website zur Verfügung: www.microsoft.com/express/.

    2.1.1.4 Verwaiste Datei nach dem Upgrade von Visual Studio 2008 Express Edition mit SP1 Beta auf Visual Studio 2008 Express Edition mit SP1 RTM

    Nach der Installation von Visual Studio 2008 Express Edition mit SP1 RTM auf einem Computer, auf dem zuvor Visual Studio 2008 Express Edition mit SP1 Beta installiert war, wird die Endbenutzerlizenzdatei im TXT-Format für den SQL Server Express 2008-Bootstrapper nicht entfernt, wenn die endgültige Endbenutzer-Lizenzvereinbarungsdatei im RTF-Format installiert wird.  Die richtige Endbenutzer-Lizenzvereinbarungsdatei (.rtf) für den SQL Server 2008 Express-Bootstrapper ist die von ClickOnce bereitgestellte.  Durch spätere Deinstallationen von Visual Studio 2008 Express Edition mit SP1 RTM wird die RTF-Version der Endbenutzerlizenzdatei entfernt, die TXT-Version verbleibt jedoch auf dem Computer.

    So beheben Sie dieses Problem

    Die verwaiste Datei Eula.txt verursacht keine Probleme beim Betrieb.  Sie können die verwaiste Datei Eula.txt jedoch folgendermaßen entfernen:

    1) Wechseln Sie in das Verzeichnis <Laufwerk>:\Programme\Microsoft SDKs\Windows\v6.0A\Bootstrapper\Packages\SqlExpress2008\<Sprache>\ (z. B. für Laufwerk D und Deutsch: D:\Programme\Microsoft SDKs\Windows\v6.0A\Bootstrapper\Packages\SqlExpress2008\de\)

    2) Entfernen Sie die Datei Eula.txt.

    2.1.1.5 Herunterfahren des Prä-RTM SQL Server Express 2008-Diensts vor der Installation von Visual Studio Express Edition 2008 SP1 RTM

    Die Installation von SQL Server Express 2008 RTM schlägt fehl, wenn Visual Studio 2008 Express Edition mit SP1 RTM auf einem Computer installiert wird, auf dem eine frühere Version von SQL Server Express 2008 ausgeführt wird.

    So beheben Sie dieses Problem

    1.  Öffnen Sie unter Systemsteuerung > Verwaltung den Dienststeuerungs-Manager.

    2.  Beenden Sie den Dienst "SQL Server (SQLEXPRESS)".

    3.  Legen Sie den Starttyp auf Manuell fest.

    4.  Installieren Sie Visual Studio 2008 Express mit SP1.

    5.  Setzen Sie im Dienststeuerungs-Manager den Starttyp für den Dienst "SQL Server (SQLEXPRESS)" auf Automatisch zurück.

    6.  Starten Sie den Dienst.

    2.1.1.6 SQL Server Express 2008 wird nicht installiert, wenn bereits SQL Server Express installiert ist und die Zielsprachen nicht übereinstimmen

    Wenn bei der Installation von Visual Studio 2008 Express Edition mit SP1 die Option für die Installation von SQL Server Express aktiviert ist, wird die Instanz von SQL Server Express nicht installiert bzw. aktualisiert, wenn die auf dem Computer installierte Version von SQL Server Express in einer anderen Sprache vorliegt als die Visual Studio 2008 Express Edition mit SP1, die gerade installiert wird.  Wenn auf dem Zielcomputer beispielsweise eine englische Version von SQL Server Express 2005 oder eine Vorabversion von SQL Server Express 2008 installiert ist und Sie die japanische Version von Visual Studio 2008 Express Edition mit SP1 installieren, wird SQL Server Express nicht aktualisiert, da die Sprachversionen nicht übereinstimmen.

    So beheben Sie dieses Problem

    Installieren Sie zur Lösung dieses Problems die Sprachversion von Visual Studio 2008 Express Edition mit SP1, die der Sprachversion des SQL Server Express-Produkts auf dem Computer entspricht, oder entfernen Sie das SQL Server Express-Produkt vom Computer, bevor Sie Visual Studio 2008 Express Edition mit SP1 installieren.

    2.1.1.7 Die Installation von Visual Studio 2008 Express Edition mit SP1 schlägt fehl, wenn .NET Framework 2.0 SP2 kein Upgrade von .NET Framework 2.0 oder .NET Framework 2.0 SP1 durchführen kann

    .Die Installation von NET Framework 2.0 SP2 schlägt auf einem Computer fehl, auf dem .NET Framework 2.0 oder .NET Framework 2.0 SP1 installiert ist und Windows XP, Windows Server 2003 oder Windows 2000 ausgeführt wird.

    .NET Framework 2.0 SP2-Setup deinstalliert frühere Versionen von .NET Framework 2.0 und .NET Framework 2.0 SP1. Windows Installer verwendet zur Deinstallation früherer Versionen die zwischengespeicherte Installationsdatenbank. Wenn Windows Installer bei der Deinstallation die Installationspakete für die früheren Updates im Cache oder dem Speicherort der ursprünglichen Quelle nicht finden kann, schlägt die Installation fehl. Bei einem unvollständigen Rollback werden durch diesen Fehler möglicherweise auch bei auf .NET Framework angewiesenen Anwendungen Fehler verursacht.

    Dieses Problem kann aus einem der folgenden Gründe auftreten:

    Im Cache von Windows Installer sind erforderliche Dateien nicht vorhanden.

    Der Cache von Windows Installer wurde geändert. Der Cache ist zur Reparatur, Aktualisierung und Deinstallation von Produkten erforderlich. Der Cacheinhalt sollte daher nie entfernt oder geändert werden. Wenn Sie die Cacheinhalte ändern, werden Sie möglicherweise beim Versuch, ein auf Windows Installer basierendes Produkt zu aktualisieren oder zu reparieren, zur Angabe einer Quelle aufgefordert.

    Dies kann beispielsweise an einer fehlenden MSP (Windows Installer Patch)-Datei liegen, die von Windows Installer im Cache erwartet wird und nicht vorhanden ist. Im Folgenden sind zwei häufige Ursachen für fehlende MSP-Dateien aufgeführt:
    - Es wurde ein Tool ausgeführt, das nach großen oder selten verwendeten Dateien auf der Festplatte sucht und diese löscht.
    - Der Besitzer des Verzeichnisses %windir%\Installer wurde von SYSTEM oder von Administratoren geändert.

    Wenn dieses Problem auftritt, sollten Sie im Windows Installer-Protokoll für fehlgeschlagene Installationen nach einem Eintrag suchen, der dem folgenden Text ähnelt:
    MSI (s) (D0:B0) [19:05:57:843]: Couldn't find local patch 'C:\WINDOWS\Installer\a4784a.msp'. Looking for it at its source.
    MSI (s) (D0:B0) [19:05:57:843]: Resolving Patch source.
    Zur Lösung dieses Problems kann das Registrierungskorrekturtool für Microsoft .NET Framework verwendet werden. Dieses Tool behebt das Problem, indem es alle zu diesem Update gehörenden Hotfix- oder Updateregistrierungen löscht, sodass von Wartungsinstallationen nicht versucht wird, die spezifische MSP-Datei zu laden.

    Sie können auch versuchen, dieses Problem zu beheben, indem Sie den Cache des Installers neu erstellen. Sie können die Knowledge Base-Nummer für das Hotfix oder Update normalerweise in den auf "Resolving Patch source" folgenden Zeilen finden. Dies ist im folgenden Beispiel dargestellt:
    MSI (s) (D0:B0) [19:05:57:859]: SOURCEMGMT: Source is invalid due to missing/inaccessible package.
    MSI (s) (D0:B0) [19:05:57:859]: Note: 1: 1706 2: -2147483647 3: NDP20-KB917283-X86.msp

    Führen Sie folgende Schritte aus, um das Problem mit dem Windows Installer-Cache in diesem Beispiel zu beheben:
    1. Besuchen Sie die folgende Microsoft-Website: http://support.microsoft.com/kb/917283 (http://support.microsoft.com/kb/917283). Hinweis: Sie können die Knowledge Base-Artikelnummer in der URL durch die Knowledge Base-Artikelnummer des Hotfixes oder Updates ersetzen, für das Sie den Windows Installer-Cache beheben möchten.
    2. Laden Sie das Update herunter.
    3. Extrahieren Sie die MSP-Datei im Hotfix oder Update, indem Sie den Befehlszeilenschalter /x oder /extract verwenden.
    4. Kopieren Sie die extrahierte MSP-Datei an den Speicherort der fehlenden Datei. In diesem Beispiel lautet der Speicherort %windir%\Installer\a4784a.msp.

    Die Registrierung des Hotfixes oder Updates kann beschädigt sein.

    Nachdem ein Hotfix oder Update auf einem auf Windows Installer basierenden Produkt installiert wurde, kann die Registrierung des Hotfixes oder Updates beschädigt sein. Dieses Problem kann aufgrund von Drittanbieterprogrammen zur Bereinigung der Registrierung auftreten, die bestimmte Registrierungsschlüssel entfernen. Zu diesen Schlüsseln gehören die Schlüssel, die für die interne Verwendung durch Windows Installer vorgesehen sind. In diesem Fall lautet die "Resolving Patch source"-Meldung im Protokoll wie folgt:
    MSI (s) (CC:5C) [03:02:56:181]: Couldn't find local patch ''. Looking for it at its source.
    MSI (s) (CC:5C) [03:02:56:181]: Resolving Patch source.
    Hinweis: Der Speicherort des Hotfixes oder Updates fehlt in der Protokollmeldung aufgrund der fehlenden Registrierungsinformationen für das Hotfix oder Update. In diesem Fall ist noch ein Hotfix oder Update für ein Produkt registriert. Die Speicherortinformationen für das Hotfix oder Update fehlen jedoch. Obwohl die Datei möglicherweise vorhanden ist, verfügt Windows Installer nicht über den Pfad der Datei, die von Windows Installer geladen werden muss.

    Zur Lösung dieses Problems kann das Registrierungskorrekturtool für Microsoft .NET Framework verwendet werden. Dieses Tool behebt das Problem, indem es alle zu diesem Service Pack gehörenden Hotfix- oder Updateregistrierungen löscht, sodass von Wartungsinstallationen nicht versucht wird, das Hotfix- oder Updatepaket zu laden.

    So beheben Sie dieses Problem

    Wenn Sie .NET Framework 2.0 SP2 nicht erfolgreich installieren können und den im Abschnitt "Ursache" beschriebenen "Resolving Patch source"-Text in der Protokolldatei der Installation nicht finden können, können Sie zur Lösung dieses Problems das Microsoft .NET Framework-Registrierungskorrekturtool herunterladen.

    Microsoft .NET Framework 2.0-Registrierungskorrekturtool
    Das Microsoft .NET Framework-Registrierungskorrekturtool behebt beide im Abschnitt "Ursache" beschriebenen Probleme.
    Die folgende Datei steht im Microsoft Download Center zum Download bereit:

    Paket für das Microsoft .NET Framework 2.0-Registrierungskorrekturtool jetzt herunterladen. http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=0BA6038C-061E-4B4A-9BE9-96A323701260

    Im Microsoft Download Center steht für jede von .NET Framework 2.0 unterstützte Prozessorarchitektur (x86, x64 und IA-64) eine Version des Tools bereit. Die meisten Kunden führen eine 32-Bit-Version des Betriebssystems aus. Diese Kunden sollten daher die x86-Version des Tools herunterladen und installieren.
    Administratoren können dieses Dienstprogramm auch in Skripts verwenden, indem sie den Befehlszeilenschalter /q oder /quiet übergeben. Auf diese Weise kann die Anwendung im stillen Modus ohne die Verwendung einer Benutzeroberfläche oder eines Blockskripts ausgeführt werden.
    Das Tool schreibt ein Ausführungsprotokoll in die Datei %TEMP%\dd_clwireg.txt. In diesem Protokoll sind ausführlichere Informationen über die Aktionen des Tools enthalten.

    Hinweise
    - Das Microsoft .NET Framework-Registrierungskorrekturtool ist zur Verwendung mit allen aktuellen Versionen von .NET Framework vorgesehen.
    - Zur Ausführung dieses Dienstprogramms sind Administratorrechte erforderlich.

    2.1.1.8 Bei der Installation von Visual Studio 2008 Express Edition mit SP1 unter Windows Vista wird eine Benachrichtigung von Automatische Windows-Updates angezeigt

    Wenn Visual Studio 2008 Express Edition mit SP1 auf einem Windows Vista-Computer installiert wird, auf dem .NET Framework 2.0 SP2 und .NET Framework 3.0 SP2 nicht installiert sind, wird möglicherweise eine Benachrichtigung von Automatische Windows-Updates angezeigt, in der Sie aufgefordert werden, den Computer neu zu starten.  Ein sofortiger Neustart durch Windows Update führt zu einem Fehler beim Setup von Visual Studio.

    So beheben Sie dieses Problem

    Führen Sie den Neustart erst durch, wenn die Installation von Visual Studio Express Edition mit SP1 abgeschlossen ist, oder wenn Sie während des Visual Studio 2008 Express Edition-Setups aufgefordert werden, den Computer neu zu starten.

    2.1.1.9 Fehler beim Setup bei der Installation von Windows Installer 4.5 unter Windows Vista

    Das Visual Studio 2008 Express Edition SP1-Setup kann möglicherweise Microsoft Windows Installer 4.5 nicht auf Computern unter Windows Vista installieren, wenn ein Neustart vor dem Start des Visual Studio Express Edition-Setups aussteht. Windows Installer 4.5 ist für das SQL Server 2008-Setup erforderlich und wird installiert, wenn SQL Express ausgewählt ist. Windows Vista-Updates, für die ein Neustart aussteht, können dazu führen, dass das SQL Express Setup zu einem Neustart auffordert, bevor alle Komponenten installiert sind.  Wenn das Setup nach dem Neustart fortgesetzt wird, schlägt das Windows Installer 4.5-Setup fehl.

    So beheben Sie dieses Problem

    1. Besuchen Sie Microsoft Windows Update, um sicherzustellen, dass alle aktuellen kritischen und wichtigen Windows-Updates installiert sind.
    2. Starten Sie das Visual Studio 2008 Express Edition SP1-Setup erneut.
    3. Wählen Sie die Option zum Hinzufügen optionaler Komponenten aus.
    4. Wählen Sie SQL Server Express aus.
    5. Klicken Sie auf Weiter, um ausgewählte Add-On-Produkte zu installieren.

    Dann wird Windows Installer 4.5 heruntergeladen und installiert (sofern nicht bereits installiert).

    6. Wenn Sie nach der Ausführung des Windows Installer-Setups zum Neustart aufgefordert werden, klicken Sie auf Jetzt neu starten.
    7. Warten Sie, während das Setup von SQL Server Express abgeschlossen wird.

    2.1.1.10 Der Windows Installer-Dienst ist nach einem Neustart nicht verfügbar

    Wenn das Visual Studio 2008 Express Edition SP1-Setup nach einem Neustart fortgesetzt wird, meldet es möglicherweise, dass der Windows Installer-Dienst nicht verfügbar ist.

    Hierbei handelt es sich im Allgemeinen um ein Problem der zeitlichen Abstimmung auf einigen Computern: Der Windows Installer-Dienst wird erst spät im Systemstartvorgang gestartet, nachdem das Visual Studio-Setup bereits fortgesetzt worden ist.

    So beheben Sie dieses Problem

    1. Klicken Sie im Fehlerdialogfeld auf OK.

    2. Starten Sie das Visual Studio 2008 Express Edition SP1-Setup manuell erneut.

    3. Wählen Sie die Option zum Hinzufügen optionaler Komponenten aus, wenn das Visual Studio 2008 Express Edition SP1-Setup in einem Wartungsmodus gestartet wird; wählen Sie dann die hinzuzufügenden Features aus. 

    2.1.1.11 Bei Auswahl von "Später neu starten" während einer Installation wird das Setup nach einen Systemneustart nicht neu gestartet

    Während der Installation von Visual Studio Express Edition werden Sie möglicherweise zum Neustart des Computers aufgefordert, bevor alle Komponenten installiert wurden.  Dies tritt im Allgemeinen auf, wenn Sie MSI 4.5 und SQL Server Express 2008 installieren, da vor dem Start der SQL Server Express 2008-Installation ein Neustart erforderlich ist.  Wenn Sie Später neu starten auswählen, wird das Setup nach dem Neustart des Computers nicht automatisch neu gestartet, und Sie müssen das Setup möglicherweise erneut ausführen, um die Installation aller Komponenten abzuschließen.

    So beheben Sie dieses Problem

    Starten Sie den Computer neu, und starten Sie dann das Setup für Visual Studio 2008 Express Edition mit Service Pack 1 erneut.  Möglicherweise müssen Sie die Option zum Hinzufügen optionaler Komponenten und dann SQL Server Express 2008 auswählen, um die Installation von SQL Server Express 2008 abzuschließen.

    2.1.1.12 ADO.NET Entity Data Model Designer ist nach dem Upgrade auf Visual Studio 2008 Express Edition SP1 RTM (Japanisch) entfernt

    Nach einem Upgrade von Visual Studio 2008 Express Edition SP1 Beta (Japanisch) auf Visual Studio 2008 Express Edition SP1 RTM (Japanisch) ist ADO.NET Entity Data Model Designer entfernt.

    So beheben Sie dieses Problem

    Reparieren Sie Visual Studio 2008 Express Edition SP1 RTM (Japanisch) mithilfe von Software (Windows Server 2003 und Windows XP) oder mit Programme und Funktionen (Windows Vista und Windows Server 2008).

    2.1.1.13 Probleme bei der Installation von SQL Server Express 2008 während der Installation von Visual Studio 2008 Express Edition mit Service Pack 1

    Wenn bei der Installation von Visual Studio 2008 Express Edition mit Service Pack 1 die Option zum Installieren von SQL Server Express 2008 ausgewählt wird, können Fehler bei der Installation von SQL Server Express 2008 RTM auftreten.  Dieser Fehler kann aufgrund einer Reihe von Bedingungen entstehen:

     

    1) Der Upgradefehler wird durch nicht unterstützte Upgrades auf andere Sprachversionen verursacht (Beispiel: Eine Version von SQL Server Express 2008 Englisch vor der RTM-Version ist installiert, und durchgeführt wird ein Upgrade auf SQL Server Express 2008 Japanisch RTM).

    2) Der Fehler wird durch einen nicht unterstützten Upgradepfad verursacht (Beispiel: Ein Upgrade auf SQL Server Express 2008 auf einem Computer, auf dem SQL Server Express 2005 with Advanced Services installiert ist.)

    3) Ein ausstehender Systemneustart oder eine gesperrte Datei während des Visual Studio 2008 Express Edition SP1-Setups kann einen Fehler bei der Installation von SQL Server 2008 Express verursachen.

    4) Nach einem erforderlichen Neustart meldet sich der Benutzer mit einem anderen Anmeldenamen am Computer an, als bei der Ausführung des Setups von Visual Studio 2008 Express Edition mit Service Pack 1 RTM verwendet wurde.  Daher wird das Setup nach dem Neustart nicht fortgesetzt, und SQL Server Express 2008 wird nicht installiert.

    5) Wenn Sie während der Installation bei der Neustartaufforderung vor der Installation von SQL Server Express 2008 Später neu starten auswählen oder wenn während der Installation ein Neustart auftritt (ausgelöst durch ein externes Ereignis – beispielsweise haben Sie die Installation abends gestartet, in der Nacht hat Windows Update ein Update erhalten und hat vor Abschluss der Installation SQL Server Express 2008 einen unbeaufsichtigten Neustart ausgelöst), wird SQL Server Express 2008 nicht installiert.

    So beheben Sie dieses Problem

    1) Als Problemumgehung für diesen Fehler müssen Sie das Upgrade für dieselbe Gebietsschemasprache ausführen, die die zuvor installierte Version von SQL Server Express vor SQL Server Express 2008 RTM aufwies. 

    Weitere Informationen zum Upgrade von SQL Server Express 2008 finden Sie unter http://msdn.microsoft.com/de-de/library/ms143393.aspx.

    2) Es gibt zwei Optionen zur Umgehung dieses Szenarios:

    a. Aktualisieren Sie die blockierende Instanz manuell.  Beispiel: Sie können SQL Server Express Advanced 2008 unabhängig von der Installation von Visual Studio 2008 Express Edition mit Service Pack 1 RTM herunterladen und installieren; oder

    b. Sie entfernen die Instanz von SQL Server, die die Installation von SQL Server Express 2008 blockiert, und führen dann das Setup für Visual Studio 2008 Express Edition mit Service Pack 1 RTM erneut aus.

    Weitere Informationen finden Sie unter http://msdn.microsoft.com/de-de/library/ms143393(SQL.100).aspx.

    3) Starten Sie den Computer neu, und starten Sie dann das Setup für Visual Studio 2008 Express Edition SP1 erneut.  Wählen Sie auf dem Wartungsbildschirm die Option zum Hinzufügen optionaler Komponenten aus, und wählen Sie dann SQL Server Express 2008 aus.

    4) Stellen Sie nach dem Neustart sicher, dass Sie sich mit demselben Benutzernamen am Computer anmelden, den Sie ursprünglich bei der Ausführung des Setups von Visual Studio 2008 Express Edition mit Service Pack 1 RTM verwendet haben.

    2.1.1.14 FIX: Nach der Installation einer nicht englischen Version von Microsoft Visual Studio 2008 Service Pack 1 werden Teile des lokalisierten IntelliSense-Texts möglicherweise wieder in Englisch angezeigt.

    Nach der Installation einer nicht englischen Version von Microsoft Visual Studio 2008 Service Pack 1 (SP1) werden Teile des lokalisierten IntelliSense-Texts möglicherweise wieder in Englisch angezeigt. Dieses Problem tritt in den folgenden Sprachversionen von Visual Studio 2008 SP1 auf:


    Um dieses Problem zu beheben, lesen Sie die ausführlichen Informationen in KB 957507, und laden Sie dann die Dateien herunter.

    2.1.2 Visual C++ Express Edition

    Es sind keine Probleme bekannt.

    2.1.3 Visual C# Express Edition

    Es sind keine Probleme bekannt.

    2.1.4 Visual Basic Express Edition

    Es sind keine Probleme bekannt.

    2.1.5 Visual Web Developer Express Edition

    2.1.5.1 In Visual Web Developer Express Edition mit SP1 werden die Profileinstellungen zurückgesetzt

    Wenn Sie von Visual Web Developer Express Edition 2008 auf Visual Web Developer Express Edition 2008 SP1 aktualisieren, werden die IDE-Einstellungen auf die neuen SP1-Standardwerte zurückgesetzt.  Zu diesen IDE-Einstellungen gehören Anpassungen der Menüs, Symbolleisten, Toolfenster, Editor-Optionen, Schriftarten und Farben, Tastaturzuordnungen usw.  Sie können Ihre Einstellungen vor der Installation von SP1 sichern, indem Sie Ihre aktuellen Einstellungen mit dem Assistenten zum Importieren und Exportieren von Einstellungen exportieren.  An den Standardwerten der Visual Web Developer Express Edition mit SP1 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

    - Dem Dateimenü wurden die Optionen Neues Projekt und Projekt öffnen hinzugefügt.
    - Der Symbolleiste wurden die Optionen Neues Projekt und Projekt öffnen hinzugefügt.
    - Wenn die Option Alle Einstellungen anzeigen nicht aktiviert ist, werden unter Extras | Optionen zusätzlich die Optionsseiten CSS und CSS-Stile angezeigt.
    - Der Startseite wurden die Optionen Projekt öffnen und Projekt erstellen hinzugefügt.

    So beheben Sie dieses Problem

    So behalten Sie Ihre IDE-Einstellungen bei

    1. Öffnen Sie vor der Installation von Visual Web Developer Express Edition mit SP1 Ihre aktuelle Installation, und navigieren Sie zu Extras | Einstellungen importieren und exportieren.

    2. Wählen Sie Ausgewählte Umgebungseinstellungen exportieren aus.

    3. Klicken Sie auf Weiter.

    4. Wählen Sie die Einstellungen aus, die Sie exportieren möchten. (Beachten Sie: Wenn Sie Anpassungen für Menüs und Befehlsleisten, Vereinfachte Tools/Optionen oder Startseitenbefehle unter Allgemeine Einstellungen exportieren und diese dann in Visual Web Developer Express Edition mit SP1 importieren, werden einige der in SP1 hinzugefügten Einstellungen überschrieben.)

    5. Wählen Sie einen Speicherort für Ihre Einstellungen aus.

    6. Installieren Sie Visual Web Developer Express Edition mit SP1.

    7. Navigieren Sie in Visual Web Developer Express Edition mit SP1 zu Extras | Einstellungen importieren und exportieren.

    8. Wählen Sie Ausgewählte Umgebungseinstellungen importieren aus.

    9. Klicken Sie auf Weiter.

    10. Wählen Sie Nein, nur neue Einstellungen importieren und die aktuellen Einstellungen überschreiben aus. (Sie brauchen die Standardeinstellungen nicht zu sichern, da Sie später Alle Einstellungen zurücksetzen können.)

    11. Wählen Sie die Einstellungsdatei aus, die Sie in Schritt 5 exportiert haben.

    12. Klicken Sie auf Fertig stellen.

    13. Damit im Dateimenü die Optionen Neues Projekt und Projekt öffnen angezeigt werden, müssen Sie diese Befehle manuell zum Menü hinzufügen. Klicken Sie hierfür mit der rechten Maustaste auf das Dateimenü und auf Anpassen..., wählen Sie die Registerkarte Befehle und die Kategorie Datei aus, und ziehen Sie anschließend die Optionen Neues Projekt und Projekt öffnen in das Dateimenü und die Optionen Neues Projekt hinzufügen und Vorhandenes Projekt hinzufügen in das Untermenü Datei | Hinzufügen.

    Wenn Sie Ihre Einstellungen vor der Installation von Visual Web Developer Express Edition mit SP1 nicht sichern, können diese nicht wiederhergestellt werden.

    2.2 Deinstallieren

    2.2.1Allgemeine Probleme

    Es sind keine Probleme bekannt.

    2.2.2 Visual C++ Express Edition

    Es sind keine Probleme bekannt.

    2.2.3 Visual C# Express Edition

    Es sind keine Probleme bekannt.

    2.2.4 Visual Basic Express Edition

    Es sind keine Probleme bekannt.

    2.2.5 Visual Web Developer Express Edition

    Es sind keine Probleme bekannt.

    2.3 Probleme mit dem Produkt

    2.3.1Allgemeine Probleme

    2.3.1.1 Die IDE-Spracheinstellung muss möglicherweise manuell festgelegt werden, wenn nicht übereinstimmende Sprachversionen unterschiedlicher Express Editions installiert sind

    Von der integrierten Entwicklungsumgebung (Integrated Development Environment, IDE) werden möglicherweise Fehler beim Laden der Pakete gemeldet, nachdem nicht übereinstimmende Sprachversionen unterschiedlicher Visual Studio Express Editions installiert wurden. Dies tritt auf, wenn die Sprache der Windows-Benutzeroberfläche und die der Express Editions nicht übereinstimmen (zum Beispiel eine japanische Visual Basic Express Edition und eine englische Visual Web Developer Express Edition unter einer japanischen Windows-Version) und die nicht übereinstimmende Edition (in diesem Beispiel Visual Web Developer) geöffnet wird. Die IDE versucht, japanische Ressourcen für die englische Visual Web Developer Express Edition zu laden, und löst Paketladefehler aus, wenn diese nicht gefunden werden. Der Grund dafür ist, dass bei der Installation der zweiten Sprach-Edition die Spracheinstellung für die IDE automatisch von "Japanisch (Japan)"' in "Wie Microsoft Windows" geändert wird, obwohl es sich um zwei getrennte SKUs handelt, die getrennte ausführbare Dateien haben.

    So beheben Sie dieses Problem

    Auf der Seite Internationale Einstellungen können Sie die Standardsprache ändern, wenn mehrere Sprachversionen einer Visual Studio Express Edition auf dem Computer installiert sind. So greifen Sie auf dieses Dialogfeld zu
    1. Klicken Sie auf Extras | Optionen
    2. Stellen Sie sicher, dass die Option Alle Einstellungen anzeigen aktiviert ist.
    3. Wählen Sie Internationale Einstellungen aus.
    4. Wählen Sie aus der Liste den Sprachwert aus, der dem Ihrer aktuellen Visual Studio Express Edition entspricht.
    5.  
    Änderungen, die Sie auf dieser Seite vornehmen, gelten nur für die Standard-IDE und sind erst nach dem Neustart der Umgebung wirksam.

    2.3.1.2 Zuordnungsverbindungen werden im ADO.NET Entity Data Model Designer nicht oder an der falschen Position angezeigt

    Dieses Problem tritt in zwei Szenarien auf:

    - Nachdem "Modell aktualisieren" von der Datenbank ausgeführt wurde, werden Verknüpfungen für neue Fremdschlüssel in der Datenbank erstellt, jedoch nicht im Diagramm angezeigt.

    - Nach Rückgängig- bzw. Wiederherstellen-Vorgängen im Designer werden die Assoziationslinien im Diagramm an falschen Positionen angezeigt.

    So beheben Sie dieses Problem

    Es gibt folgende Problemumgehungen:

    - Speichern Sie die Datei. Schließen Sie den Designer. Öffnen Sie die Datei erneut.

    - Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich des Diagramms, und klicken Sie dann auf Layout für Diagramm. Dadurch ändern sich möglicherweise zuvor am Diagramm vorgenommene Layoutänderungen.

    - Verschieben Sie die verbundenen Entitäten manuell, um ihr Rendering zu aktualisieren.

    2.3.1.3 Im Eigenschaftenfenster werden Werte wie Datumsangaben und Zahlen im US-Format angezeigt

    Im Eigenschaftenfenster im WPF-Designer werden Werte im US-Format angezeigt und bearbeitet. Dies entspricht der XAML-Konvention, in der CultureInfo en-US verwendet wird.  Datumsangaben und Zahlen werden stets im US-Format angegeben. Datumswerte werden stets im Format mm/tt/jj angezeigt. Wenn Sie einen Datumswert in das Eigenschaftenfenster eingeben, wird dieser in das Format mm/tt/jj konvertiert.

    So beheben Sie dieses Problem

    Dieses Problem kann nicht umgangen werden.

    2.3.1.4 Einschränkungen, wenn die Codes der Symbole in XAML-Dateien umgestaltet wurden

    Wenn Sie in Visual Studio 2008 SP1 durch Umgestaltung des Codes Typ- oder Memberänderungen vornehmen, wird die Umgestaltung an die XAML-Dateien weitergegeben.  Weitere Informationen zu diesem Feature finden Sie in der Dokumentation unter "Gewusst wie: Umbenennen eines in XAML deklarierten Symbols". Für dieses neue Feature gelten die folgenden Einschränkungen:

    - Durch die Umgestaltung werden nur die XAML-Dateien im aktuellen Projekt geändert; sie wird nicht für alle Projekte in der Projektmappe angewendet.

    - Das Umgestalten kann nur auf Typnamen und bestimmte Attribute angewendet werden. Umgestalten kann nicht für Folgendes verwendet werden:

    o    Das Setter-Eigenschaft-Attribut

    o    Das TemplateBinding-Pfadattribut

    o    Das Binding-Pfad-Attribut und das ElementName-Attribut

    o    Die MethodName-Eigenschaft von ObjectDataProvider

    So beheben Sie dieses Problem

    Schließen Sie die Änderungen manuell ab, z. B. mit Suchen und Ersetzen.

    2.3.1.5 Durch Änderungen am XAML-Code werden die Codedateien nicht umgestaltet

    Wenn Sie in einer XAML-Datei einen Typ oder einen Member ändern, werden diese Änderungen nicht an die Codedateien weitergegeben.

    Wenn Sie beispielsweise im XAML-Editor den Namen einer Schaltfläche ändern, der Ereignishandler zugeordnet sind, wird der zugrunde liegende Code nicht aktualisiert.

    So beheben Sie dieses Problem

    Änderungen an Codedateien müssen manuell vorgenommen werden, z. B. mit Suchen und Ersetzen.

    2.3.1.6 Das Umbenennen im Projektmappen-Explorer führt nicht zur Umgestaltung mit Umbenennen in WPF-Projekten

    Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine XAML-Datei im Projektmappen-Explorer klicken, auf Umbenennen klicken und die Datei umbenennen, wird der Dateiname geändert. Sie werden jedoch nicht aufgefordert, den Klassennamen in XAML oder im zugrunde liegenden Code umzugestalten. Wenn Sie daher die XAML-Datei umbenennen, auf die mit der StartupUri-Eigenschaft in der XAML-Datei der Anwendung verwiesen wird, und beispielsweise Window1.xaml in MainWindow.xaml ändern, müssen Sie die StartupUri-Eigenschaft manuell ändern.

    So beheben Sie dieses Problem

    Änderungen müssen manuell vorgenommen werden, z. B. mit Suchen und Ersetzen.

    2.3.1.7 Mit "Alle Verweise suchen" werden keine unbenannten Steuerelemente in XAML-Dateien gefunden

    In einer CodeBehind-Datei können Sie alle Verweise auf ein Symbol finden, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol klicken und dann auf Alle Verweise finden klicken. Mit Alle Verweise suchen werden keine XAML-Elemente gefunden, deren Name-Eigenschaft nicht festgelegt ist.

     

    Beispiel:

    In folgendem XAML wird das MyUserControl-Element gezeigt, das keinen Namen hat:

    <Grid>
                <MyUserControl/>
     (...)

    Wenn Sie in der CodeBehind-Datei mit der rechten Maustaste auf das Symbol MyUserControl klicken und Alle Verweise suchen auswählen, werden nur Verweise im Code gefunden, nicht jedoch in XAML.

    So beheben Sie dieses Problem

    Benennen Sie das Steuerelement, oder suchen Sie manuell mit In Dateien suchen.

    2.3.1.8 Möglicherweise reagiert Visual Studio beim Binden an lange ObjectDataProvider-Methodenaufrufe nicht mehr

    Wenn Sie an einen ObjectDataProvider über XAML binden und ihn im WPF-Designer laden und der ObjectDataProvider einen Aufruf in einer Datenbank ausführt, kann der Vorgang sehr zeit- und speicherintensiv sein. Möglicherweise reagiert der WPF-Designer daher nicht mehr, bis der Vorgang abgeschlossen ist.

    So beheben Sie dieses Problem

    Vermeiden Sie, einen ObjectDataProvider zur Entwurfszeit auf diese Weise einzurichten.  Verwenden Sie programmgesteuert die DesignerProperties.IsInDesignMode()-Methode nur, um lange oder speicherintensive Aufgaben zur Entwurfszeit auszuführen.

    2.3.1.9 Wenn Sie den WPF Designer zum ersten Mal in lokalisierten (nicht ENU) Versionen öffnen, wird möglicherweise eine Ausnahme ausgelöst

    Wenn Sie ein WPF-Projekt zum ersten Mal in einer lokalisierten Version von Visual Basic 2008 Express Edition mit SP1 oder von Visual C# 2008 Express Edition mit SP1 öffnen, kann der WPF Designer möglicherweise nicht geladen werden.

    So beheben Sie dieses Problem

    Schließen Sie die Entwicklungsumgebung, und öffnen Sie sie erneut.

    2.3.1.10 Beim Laden von XAML mit "{Binding RelativeSource={RelativeSource TemplatedParent}}" tritt ein Fehler auf

     In Visual Studio 2008 SP1 tritt das bekannte Problem auf, dass der WPF Designer nicht geladen werden kann, wenn eine Bindung RelativeSource TemplatedParent ohne einen Pfad verwendet.

    Beispiel:

        <RepeatButton Command="{x:Static ScrollBar.LineUpCommand}"

    CommandTarget="{Binding RelativeSource={RelativeSource TemplatedParent}}" />

    So beheben Sie dieses Problem

    Geben Sie mithilfe der "."-Notation einen Pfad an, der in das gleiche Objekt auflöst.

    Beispiel:

        <RepeatButton Command="{x:Static ScrollBar.LineUpCommand}" CommandTarget="{Binding RelativeSource={RelativeSource TemplatedParent}, Path=.}" />

    2.3.1.11 Die von ClickOnce erstellte Seite "publish.htm" versucht, das .NET Framework Client Profile zu installieren, obwohl es bereits installiert wurde

    Die Seite publish.htm wird ohne das Skript erstellt, das das Vorhandensein des .NET Framework Client Profile auf Zielcomputern erkennt.

    So beheben Sie dieses Problem

    1. Stellen Sie sicher, dass das Client-only Framework subset das Ziel der Anwendung ist.

    Für Visual Basic-Projekte:

    Öffnen Sie die Projekteigenschaften (doppelklicken Sie im Projektmappen-Explorer auf Eigenes Projekt).
    Klicken Sie auf die Registerkarte Kompilieren.
    Klicken Sie auf Erweiterte Kompilierungsoptionen.
    Aktivieren Sie die Option Client-only Framework subset.

    Für C#-Projekte:
    Öffnen Sie die Projekteigenschaften (doppelklicken Sie im Projektmappen-Explorer auf Eigenschaften).
    Klicken Sie auf die Registerkarte Anwendung.
    Aktivieren Sie die Option Client-only Framework subset.

    2. Wählen Sie die .NET Framework 3.5 SP1-Voraussetzung aus, und veröffentlichen Sie die Anwendung, um das richtige Skript abzurufen.
    3. Ändern Sie in den Publish-Eigenschaften des Projekts das erforderliche Paket zurück in das .NET Framework Client Profile, und deaktivieren Sie die Option Nach jeder Veröffentlichung automatisch Bereitstellungswebsite generieren.
    4. Veröffentlichen Sie die Anwendung erneut.

    2.3.1.12 Die Zielversion von .NET Framework ist nicht .NET Framework 3.5 SP1, obwohl dem Projekt ein Verweis auf System.Data.Entity hinzugefügt wurde

    ClickOnce überprüft nicht automatisch auf SP1, wenn die Option für das .NET Framework Client Profile während der Entwicklung ausgewählt wird, selbst wenn Sie einen Verweis auf System.Data.Entity (für die SP1 erforderlich ist) hinzufügen. Wenn Sie in Projekten mit einem Verweis auf System.Data.Entity die Option Client-only Framework subset deaktivieren, überprüft die Anwendung fälschlicherweise auf .NET Framework 3.5 ohne SP1.

    So beheben Sie dieses Problem

    So erzwingen Sie eine Überprüfung auf .NET Framework 3.5 SP1

    Für Visual Basic-Projekte:
    Für C#-Projekte:

    2.3.1.13 Der WPF-Designer stürzt möglicherweise ab, wenn Sie auf Werte aus einem eigenständigen Wörterbuch oder einem als externe Ressource verwendeten Wörterbuch verweisen

    Der WPF-Designer stürzt möglicherweise ab, wenn Sie wie folgt auf Werte aus einem eigenständigen Wörterbuch oder einem als externe Ressource verwendeten Wörterbuch verweisen:
    - Das eigenständige Wörterbuch enthält Ressourcenverweise zwischen Elementen innerhalb dieses Wörterbuchs (Beispiel: Ein Stil verweist auf eine Farbe),
    - und Sie verfügen über eine geöffnete Projektdatei (ein Fenster usw.) mit einem Verweis auf einen Wert aus diesem eigenständigen Ressourcenwörterbuch,
    - und Sie ändern einen Wert im eigenständigen Ressourcenwörterbuch.

    So beheben Sie dieses Problem

    Schließen Sie ggf. alle geöffneten Dokumente, die auf Werte aus dem Wörterbuch verweisen, bevor das Wörterbuch aktualisiert wird.

    2.3.1.14 Ausführen von Assembly Cache Viewer unter Windows Vista

    Beim Assembly Cache Viewer-Tool (Shfusion.dll, Assemblycacheanzeige) handelt es sich um eine Erweiterung der Windows-Shell, mit der der Inhalt des globalen Assemblycaches in Windows Explorer angezeigt und verändert werden kann. Shfusion.dll befindet sich im Verzeichnis %windir%\Microsoft.NET\Framework\v2.0.50727.

    Unter Windows Vista wird das Assembly Cache Viewer-Tool nicht mit erweiterten Berechtigungen ausgeführt, selbst wenn Sie es von einem Eingabeaufforderungsfenster mit erweiterten Berechtigungen aus starten (beispielsweise, indem Sie den Befehl START mit dem Pfad des globalen Assemblycaches verwenden). Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Assembly Cache Viewer-Tool eine Shell-Erweiterung ist, welche nicht mit erweiterten Berechtigungen ausgeführt werden kann.

    So beheben Sie dieses Problem

    Verwenden Sie Shfusion.dll ausschließlich zum Anzeigen.

    Öffnen Sie für Aktualisierungen ein Eingabeaufforderungsfenster mit Administratorberechtigungen, und verwenden Sie dann das Befehlszeilentool Gacutil.exe aus dem .NET Framework SDK.

    2.3.1.15 Visual Studio 2005 Express Editions sind nicht mit SQL Server 2008 Express Edition kompatibel, und Benutzer können nach der Aktualisierung keine Verbindung mit der jeweiligen aktualisierten SQL-Datenbank herstellen

    Da SQL Server 2008 Express Edition nicht mit den Visual Studio 2005 Express Editions kompatibel ist, wird bei einer Aktualisierung auf SQL Server 2008 Express Edition die benannte Instanz der Datenbank überschrieben, und keine der Visual Studio 2005 Express Editions kann dann die Standardinstanz von SQL Server Express als Ziel verwenden.

    So beheben Sie dieses Problem

    Visual Studio 2005 Express Editions sind nicht mit SQL Server 2008 Express Edition kompatibel. Benutzer müssen ein Upgrade auf Visual Studio 2008 Express Editions durchführen, um Anwendungen entwickeln zu können, die von SQL-Datenbanken gesteuert werden.

    2.3.2 Visual C++ Express Edition

    Es sind keine Probleme bekannt.

    2.3.3 Visual C# Express Edition

    Es sind keine Probleme bekannt.

    2.3.4 Visual Basic Express Edition

    Es sind keine Probleme bekannt.

    2.3.5 Visual Web Developer Express Edition

    2.3.5.1 Die Elementvorlage für die Webanwendung "WCF-Dienst" wurde nicht gefunden

    Wenn Sie beim Erstellen eines Webanwendungsprojekts in Visual Web Developer Express Edition die Option Neues Element hinzufügen hinzufügen, wird die WCF-Dienstelementvorlage im Webknoten, nicht jedoch im Stammknoten gefunden.

    So beheben Sie dieses Problem

    Verwenden Sie die Webanwendungs-Elementvorlage für den WCF-Dienst, die sich im Webknoten befindet.

    3. Weitere Links

    Infodatei zu Visual Studio 2008 SP1
    Infodatei zu Microsoft .NET Framework 3.5 SP1


    © 2008 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsbedingungen | Marken | Datenschutzbestimmungen